Ein- und Auszahlungen bei den Anbietern: Wartezeit & Gebühren

Immer wenn man Spieler in Bezug auf Ein- und Auszahlungen nach Casino Tricks oder Tipps zum Thema befragt, so ergeben sich zwei unterschiedliche Aussagen. Auf der einen Seite bestätigen fast alle Spieler, dass es inzwischen sehr einfach und vor allem schnell ist, Beträge auf das Spielerkonto zu zahlen, aber die Auszahlungen sind dabei eine ganz andere Sache. Sicherlich wird es immer Anbieter geben, die nicht wirklich fair mit ihren Spielern umgehen, aber diese Anbieter halten sich nicht lange am Markt. Sobald Spieler feststellen, dass bestimmte Zahlungen zu lange dauern oder in seltenen Fällen gar nicht bearbeitet werden, werden die Spieler das Vertrauen verlieren und ohne Vertrauen kann kein Anbieter überleben. Wenn Sie auf etablierte Anbieter setzen, brauchen Sie also zumindest in Bezug auf Betrug oder ähnlich nichts zu befürchten. Auf der anderen Seite verstehen viele Spieler nicht, dass die Betreiber rechtlich dazu verpflichtet sind, Zahlungen genauestens auf Dinge wie Geldwäsche zu prüfen und es daher manchmal etwas dauern kann. Täglich werden immense Beträge gewonnen und dabei muss auch alles mit rechten Dingen zugehen.

Wartezeit und Legitimation

Ganz gleich für welche Zahlungsmethode man sich entschließt, so hat man vor allem als Neukunde immer die Aufgabe, sich bei seiner ersten größeren Auszahlung zu legitimieren. Das macht für alle Parteien Sinn, denn der Betreiber geht damit sicher, dass Sie als Spieler auch wirklich derjenige sind, der Sie vorgeben zu sein. Auf der anderen Seite sind solche Sicherheitsprüfungen immer ein Hinweis auf die Seriosität des Anbieters. Doch an der Bearbeitungszeit dieser Auszahlungen scheiden sich oft die Geister. So kann man mit Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder eWallets wie Neteller und Skrill und mittlerweile auch PayPal sein Konto oft in Sekunden mit Geld aufladen, aber Auszahlungen dauern zum Teil mehrere Werktage. Das ist sicher nicht die Regel und ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Jedoch sind die Anbieter dazu verpflichtet, jede Auszahlung zu überprüfen und daher kann es manchmal zu diesen Wartezeiten kommen. Deshalb sollte man vorher schauen, was andere Spieler über die Wartezeiten sagen, bevor man sich dazu entschließt, eine bestimmte Seite zu nutzen.

Gebühren für Auszahlungen?

In den meisten Fällen kann man heute seine Gewinne kostenlos ausgezahlt bekommen, aber wie so oft findet sich der Teufel auch hier im Detail. Wählt man beispielsweise die Möglichkeit aus, sich sein Geld direkt auf sein Konto auszahlen zu lassen, dann kommt stets eine Extragebühr dazu. Längst ist das nicht bei allen Zahlungsmethoden der Fall und die eWallets wie Neteller und Skrill werden sogar extra von den meisten Betreibern beworben, da diese Transaktionen sehr viel einfacher für die Anbieter sind. Das Problem dabei ist jedoch, dass diese eWallets selbst Auszahlungsgebühren haben, wenn man die Gewinne dann vom Account herunternehmen will. Kurz gesagt, egal wie man es dreht oder wendet es werden fast immer Zusatzkosten entstehen, wenn man Gewinne erspielt. Eine Ausnahme bildet hier allerdings PayPal, wo es keinerlei Gebühren für den Nutzer gibt und die Beträge auch sofort auf dem Konto sein sollten. Nur leider wird diese Option bisher längst nicht überall angeboten. Wir hoffen also darauf, dass sich PayPal als Zahlungsmethode auch bei den Gambling Seiten noch mehr durchsetzen kann.

Fazit

Die Auswahl der Zahlungsmethoden ist sicher im Laufe der Jahre verbessert worden, nicht zuletzt weil die Anbieter ein großes Interesse daran haben, mehr Spieler anzulocken. Da in Deutschland Kreditkarten noch immer nicht so weit verbreitet sind wie beispielsweise in den USA, sind die neuen eWallets und vor allem PayPal eine willkommene Neuerung. Wenn man sich als Spieler also vor der Transaktion über Dinge wie Bearbeitungszeit und Gebühren genau informiert, dann erwarten einen auch keine unliebsamen Überraschungen.

Wir haben noch über viele weitere Themen geschrieben!

Sehen Sie sich doch auch mal die folgenden Artikel an: